space space

Wo bist du, heller Mond?

Year:Nürnberg 2004
Designer:Tanja Engel
Publisher name:Kosmos
Status:Out of print
Price:EUR 20.00
Type:Board
Sub type:Children's game
No. of players:2-4
Age:4 years and up
Duration:¼ hour to 20 minutes
Awards:Spiel des Jahres: Empfehlungsliste (List of Recommendations) (2004)
German reviews:JurySdJ, Spielphase
Press info:Ein Gute-Nacht-Spiel für aufgeweckte Kinder

Tanja Engel, eine der derzeit kreativsten Autorinnen von kindgerechten Spielen, erfüllt mit "Wo bist du, heller Mond?" einen häufig geäußerten Wunsch nach schönen "Gute-Nacht-Spielen", die kleine Kinder thematisch positiv auf das leidige Thema "Schlafenszeit" einstimmen.

Das schwierigste an Tanja Engels neuem "Gute-Nacht-Spiel" für Kinder ab vier Jahren dürfte die Bestimmung des Startspielers sein. Dazu sagt die Regel nämlich: "Das müdeste Kind beginnt." Aber welches Kind, und sei es noch so müde, würde dergleichen schon freiwillig zugeben?

Gut, bis ein Startspieler gefunden ist, nutzen wir die Zeit, uns die Spielmaterialien von "Wo bist du, heller Mond?" etwas genauer anzuschauen. - Da wäre erst einmal der liebevoll illustrierte Spielplan, auf dessen einer Seite hoch oben am Abendhimmel schon der Mond steht. Er bildet das Startfeld für eine griffige Holzfigur, die ebenfalls einen Mond darstellt. Über die vor ihm liegenden Felder hinweg muss der gute Mond auf die gegenüberliegende Seite des Spielplanes gelangen, und zwar zu einem warm erleuchteten Fenster, hinter dem die Kinder darauf warten, dass er ihnen "Gute Nacht" sagt. Da nun der Mond, wie wir alle wissen, schon ziemlich alt ist, braucht er dazu die Hilfe von funkelnden Sternen, die ihm den Weg leuchten.

Zwanzig solcher Sterne liegen als verdeckte Holzsteine um den Spielplan herum; ebenfalls verdeckt mischen sich darunter weitere zwanzig Holzsteine, auf deren Unterseite zehn verschiedene Motive abgebildet sind - jedes Motiv ist also doppelt vorhanden. Natürlich kann man nicht unterscheiden, ob sich unter solch einem Holzstein ein Stern oder ein Bildmotiv verbirgt.

Aha, es hat sich ein Startspieler gefunden! Wer an der Reihe ist, deckt nun zwei beliebige Holzsteine auf. Kommen zwei Sterne zum Vorschein, dann werden sie auf die beiden nächsten freien Felder vor dem Mond gelegt. Die Mondfigur setzt man auf den vordersten Stern. Werden ein Stern und ein anderes Bildmotiv, z.B. ein Fuchs, aufgedeckt, so wird der Stern auf das nächste freie Feld des Mondweges gesetzt und die Mondfigur darauf gezogen. Der Stein mit dem Fuchs wird wieder umgedreht, und alle versuchen, sich zu merken, unter welchem Stein man künftig den Fuchs findet. Gelingt es einem Kind in seinem Zug zwei gleiche Motive, also zwei Füchse, zwei Igel, zwei Eulen usw. aufzudecken, so darf es beide Steine behalten und vor sich aufstapeln. - Das Spiel endet, sobald so viele Sterne entdeckt und auf den Mondweg gelegt wurden, dass die Mondfigur am Fenster der Kinder ankommt. Nun stapelt jedes Kind die Motivsteine, die es gewonnen hat, zu einem Turm auf. Wer den höchsten Turm hat, der gewinnt und schläft in dieser Nacht ganz besonders gut.

"Wo bist du, heller Mond?" ist ausgelegt für zwei bis vier schlafhungrige Kinder. Zudem gibt die Autorin noch Anregungen, wie das Material zum phantasievollen freien Spiel, losgelöst von Regeln, eingesetzt werden kann.
Contents:1 Spielbrett
1 Mond
40 Holzsteine
Last modified:13.12.07

Link to this page:http://www.luding.org/cgi-bin/GameData.py/ENgameid/15746