space space

Die Tafelrunde

Year:Essen 2000Picture of 'Die Tafelrunde'
Designer:Michael Schacht
Publisher name:Spiele aus Timbuktu
Price:DM 5.95
Type:Board
No. of players:3-4
Age:10 years and up
Duration:¾ hour
German reviews:SpielMitMir
English reviews:Faidutti
French reviews:Faidutti
Similar games:Draco and Co (2001); Eurogames; Bruno Faidutti,Michael Schacht
Press info:Draco, das Haupt der Schar von Wichten, Strolchen, Amazonen und Kobolden sitzt am Kopf der Runde und hält seinen Kelch den von ihm bevorzugten Recken entgegen. Die weniger gelittenen Gefolgsleute haben auf seiner anderen Seite Platz gefunden. Tage- und nächtelang findet das Fest statt und am Ende jeder Nacht geht es daran, die Einnahmen der Beutezüge zu verteilen. Günstlinge die dann näher am Kelch sitzen erhalten mehr als die weiter entfernt platzierten (4 - 1 Silbertaler) während die Mißliebigen auf der anderen Seite 2 bis 1 Silbertaler zahlen dürfen. Da dies alle Gefolgsleute wissen, sind Tag und Nacht (immer zwei Spielrunden!) Intrigen und Ränkespiele zu beobachten, die ein ständiges Wechseln der Plätze oder einen plötzlichen Sinneswandel des Anführers (er wechselt seinen Kelch in die andere Hand!) zur Folge haben. Am Ende des zwölften Tages zählen alle Helden ihren Besitz, wer jetzt die größte Summe in Gold und Silber vorweisen kann, hat das Festgelage gewonnen.

Für Leser, denen die Sitten der Tischrunde nicht ganz geläufig sind hier noch ein paar Erläuterungen. Jeder Spieler führt zwei Helden durch das Geschehen, die einzelnen Aktionen steuern Handkarten von denen jeder Mitspieler 3 Stück zu Anfang auf seiner Hand hält. Wer an der Reihe ist, kann sich zwischen drei Aktionsmöglichkeiten eine auswählen. Eine Karte ausspielen oder nachziehen (maximal 5 auf der Hand) sind die ersten beiden, als drittes ist es einmal am Tag erlaubt, seinen Besitz um ein Silberstück zu mehren, dafür ist aber auch eine Handkarte abzulegen. Ausgespielte Karten haben meistens ein Plätzetauschen am Tisch zur Folge. Armdrücken, Fauler Handel, Intrigen, Heldentaten sind nur 4 von 22 möglichen Aktionen. Einige Auswirkungen der Karten legt ein Würfelversuch fest (bis zu 2 Versuche mit 2 Würfeln, wobei jeweils die niedrigste erwürfelte Zahl maßgeblich ist! Bei einem zweiten Versuch verfällt das erste Ergebnis).

Bei genauerem Hinsehen fällt ein merkwürdiger Bursche unter den vielen Helden auf! Der geldgierige Zork mit seinen großen Ohren schließt sich am Ende eines Tages dem reichsten Spieler an. Sitzt dieser Wicht in diesem Augenblick auf einem der beiden letzten Plätze, fern vom Kelch des Draco, zahlt der betuchte Recke doppelt für diesen Platz (also 4 oder 2 Silbermünzen). Die meisten der Aktionskarten sind mehr oder weniger interaktiv, so hat eine "Verhandlung? oft zur Folge, dass Mitspieler einem dieses Ausspiel besonders übelnehmen. Zu Beginn jeder neuen Runde, sobald wieder ein Tag anbricht darf jeder Mitspieler seine Hand auf drei Karten ergänzen.

Die Tafelrunde ist das zweite Spiel der limitierten Edition von Spielen zum Selbermachen. Um es spielbar zu machen ist nicht viel mehr nötig als ein Schneidemesser (oder eine Schere), ein Lineal, eine ruhige Hand und zwei 6er-Würfel. Wer möchte kann sich auch die bereits vorgesehene Schachtel dazu basteln.

"Die Tafelrunde" ist in einer limitierten Auflage von 500 Stueck im Juni 2000 erschienen und bei "Adam spielt!" fuer DM 5,95 (plus Versand) zu beziehen.
Contents:56 Karten
15 Silber- und 30 Goldmünzen
Last modified:03.11.13

Link to this page:http://www.luding.org/cgi-bin/GameData.py/ENgameid/11145