space space
Find
Find game
Find designer/artist
Find publisher
Special Lists
New releases Essen 2014
New releases Nürnberg 2014
Recently entered games
Recently entered reviews
Recently entered reviews (sorted by date)
Award Winning Games
List of reviewers
Statistics
Configuration
FAQ
Credits
Imprint
home
powered by H@LL9000
info@luding.org

Da Vinci Code

Year:Nürnberg 2004Picture of 'Da Vinci Code'
Designer:Eiji Wakasugi
Art:Philip Orbanes
formsprache w. brunner
Publisher name:Winning Moves
Status:In print
Series:Spiel Kompakt
Price:EUR 11.00
Type:Board
No. of players:2-4
Age:10 years and up
Duration:¼ hour
Awards:Spiel des Jahres: Empfehlungsliste (List of Recommendations) (2004)
German reviews:DB, DBAR, DCS, DHK, DLZ, DULT, GoodGameGuide, H@LL9000, JurySdJ, ReichDerSpiele, SpieLama, SpielMitMir, Spieletest, Spielmonster, Spielphase, Topolino
English reviews:Faidutti
French reviews:Faidutti
Homepages:Homepage (DE)
Translations:Algo; Eiji Wakasugi
Predecessors:Enigma (2003); Winning Moves
Coda (2004); Winning Moves; Eiji Wakasugi
Coda (2004); Gakken; Eiji Wakasugi
Comment:Wurde bereits unter dem Titel 'Enigma' für Essen 2003 angekündigt, ist dort aber nicht erschienen.
Press info:"Da Vinci Code" ist der internationale Code-Knacker-Bestseller, der in Japan als ALGO für Furore sorgt und der gerade in den USA und England ins Spieleregal gekommen ist.

Der deutsche Titel "Da Vinci Code" wurde vom neusten Buch des amerikanischen Bestellerautoren Dan Brown inspiriert. Sein "The Da Vinci Code" steht in den USA sein Monaten auf den Bestsellerlisten und erscheint Ende Februar unter dem Titel "Sakrileg" in Deutschland. Der Sohn eines Mathematikprofessors erzählt in seinem Thriller die geheimnisvollen Umstände, die zum Tode des Chefkurators des Louvre führten, der vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden wird. Robert Langdon, Symbologe aus Harvard, erkennt am Tatort Hinweise, die auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seinen Recherchen stößt Langdon immer wieder auf verborgene Zeichen, Zahlen und Symbole in den Werken Leonardo da Vincis...

Und so wird der Da Vinci Code geknackt: Jeder Spieler hat vor sich 4 Steine mit Zahlen aufgestellt - unsichtbar für die Mitspieler. Die sollen herausfinden, aus welchen Zahlen der Code besteht. Aber wie? Denn jeder weiß nur: die Zahlen sind schwarz oder weiß und aufsteigend angeordnet. Am Anfang bleibt nur raten. Aber ständig gibt es neue zusätzliche Informationen, die nach und nach logische Schlüsse ermöglichen. Und mit etwas Intuition und genauer Analyse ist dann plötzlich klar: es können nur die und die Zahlen im Code sein. Wer die Zahlencodes der Mitspieler schneller herausfindet, als diese den eigenen, gewinnt.

Im Spiel sind 12 schwarze und 12 weiße Spielsteine mit den Zahlen von 0 - 11 sowie 2 Bindestriche. Alle Spielsteine werden gründlich gemischt und verdeckt in die Mitte gelegt. Jeder Spieler nimmt 4 beliebige Steine und stellt sie so vor sich auf, dass die Zahlen für die anderen nicht erkennbar sind. Die Steine müssen in nummerisch aufsteigender Folge aufgestellt werden. Die niedrigste Zahl steht, vom Spieler aus gesehen links. Wichtig: wenn man zwei gleiche Zahlen genommen hat, muss die schwarze links stehen.

Jeder Spieler, der am Zug ist, nimmt als erstes einen Stein von der Mitte und stellt ihn verdeckt vor sich auf - außerhalb der 4 Steine seines Zahlencodes. Dann versucht er, bei einem Mitspieler eine Zahl zu erraten. Er zeigt dabei auf den zu erratenden Stein und nennt die Zahl, die - wie er vermutet - auf dem Stein steht. Hat der Spieler richtig vermutet, dann muss der Mitspieler seinen Stein umkippen, so dass jeder sehen kann, welche Zahl auf dem Stein steht. Jetzt hat er die Möglickeit weiter zu machen, d. h. den nächsten Stein bei einem der Mitspieler zu attackieren, ohne aber einen weiteren Stein aus der Mitte zu nehmen. Er kann aber auch seinen Zug beenden. Dann ordnet er den anfangs aufgenommenen Stein verdeckt in seinen Zahlencode ein, der dann 5 Zahlen lang und entsprechend schwieriger ist. Hat der Spieler falsch vermutet, muss er seinen Stein, den er am Anfang seines Zuges aus der Mitte genommen hat, an der richtigen Stelle seines Zahlencodes einordnen und ihn offen hinlegen. Dadurch erhalten die Mitspieler wichtige Informationen: z.B. alle verdeckten Zahlen links vom offenen Stein müssen gleich oder kleiner sein, rechts von ihm größer.

Dann ist der im Uhrzeigersinn nächste Spieler am Zug. Wenn alle Codes bis auf einen vollständig ermittelt wurden, endet das Spiel. Derjenige, dessen Code als letzter teilweise unbekannt geblieben ist, gewinnt das Spiel.
Contents:26 Spielfiguren
  - 13 in schwarz
  - 13 in weiß
Picture of 'Da Vinci Code'
Picture of 'Da Vinci Code'
Last modified:23.04.14

Link to this page:http://www.luding.org/cgi-bin/GameData.py/ENgameid/15286