space space

Tyros

Jahr:Nürnberg 2002Bild von 'Tyros'
Autor/in:Martin Wallace
Verlag:Kosmos
Status:Produktion eingestellt
Preis:EUR 18
Kategorie:Gesellschaftsspiel
Anzahl Spieler:3-4
Altersgruppe:ab 10 Jahre
Spieldauer:70 Minuten bis 1½ Stunden
Deutsche Rezensionen:DB, DBN, DGSI, DHK, DLZ, FAIRspielt, GoodGameGuide, H@LL9000, MisterX, Pöppelkiste, ReichDerSpiele, SpielMitMir, Spieletest, Spielphase, WestparkGamers
Englische Rezensionen:EFUN, G@mebox
Bezugsquellen:EFUN (EN)
Pressetext:Der Spielplan zeigt den Mittelmeerraum von Tyros an der levantinischen Küste (dem heutigen Libanon) bis hinüber zur Meerenge von Gibraltar. Die mediterrane Landkarte ist unterteilt in rechteckige Kartenausschnitte. Deckungsgleich mit diesen Kartenausschnitten sind die Abbildungen auf den Landschaftskärtchen, die im Lauf des Spieles auf dem Spielplan ausgelegt und damit zur Basis für vier unterschiedliche große, nach und nach heranwachsende Imperien werden.

Jeder Spieler erhält zu Beginn des Spiels je 10 Schiffe und 10 Städte. Durch wildes Verhandeln und geschickten Tausch von "Handelskarten" schaffen sich die Spieler die Voraussetzungen zum Bau von Städten und Schiffen oder
      zu ausgedehnten Fahrten über das weite Mittelmeer. Ihr Ziel ist es, in den vier großen mediterranen Reichen Städte
      und Häfen zu gründen. Welche Bedeutung diese Häfen und Städte erlangen (d.h.: wie viele Punkte sie am Ende
      zählen) hängt davon ab, wie groß und mächtig jeweils die Reiche sind, in denen sie sich befinden. Am Anfang einer
      jeden Spielrunde wachsen die verschiedenen Mittelmeer-Reiche immer ein Stückchen. Und es liegt in der
      diplomatisch geschickten Hand der Phönizier, bzw. der Spieler, welche Reiche sie größer werden lassen, und welche
      sie lieber klein halten. Wohlgemerkt: die "Reiche" sind für alle da, gehören nicht etwa den Spielern. Aber wenn ein
      Spieler z.B. im violetten Reich bereits zwei Städte gegründet hat, dann ist ihm natürlich daran gelegen, daß ein
      Reich, in dem er bereits so gut vertreten ist, sich zu einem möglichst großen Reich auswächst.

      Wie viele Siegpunkte die einzelne Stadt wert ist, hängt davon ab, wie groß am Ende das Imperium ist, zu dem sie
      gehört. Auch Schiffe, sofern sie denn alleine auf einem Landschaftsfeld stehen, bringen noch ein paar Siegpunkte.
      Weitere Siegpunkte erhält beispielsweise derjenige, dem es gelingt, in allen vier Imperien mindestens eine Stadt zu
      gründen.
Material:1 Spielbrett
32 Landschaftskärtchen
60 Handelskarten
40 Schiffe
40 Städtemarker
80 Imperiumschips
1 Startspielerzeichen
Letzte Änderung:14.03.10

Link zu dieser Seite:https://www.luding.org/cgi-bin/GameData.py/DEgameid/13576