space space

La Città

Anderer Name:La CittàBild von 'La Città'
Jahr:Nürnberg 2000
Autor/in:Gerd Fenchel
Verlag:Kosmos
Status:Produktion eingestellt
Preis:DM 49.95
Kategorie:Gesellschaftsspiel
Anzahl Spieler:2-5
Altersgruppe:ab 12 Jahre
Spieldauer:1 Stunde bis 2½ Stunden
Auszeichnungen:
-Gamers Choice Awards: Multiplayer: Nominees (2001)
-Auswahlliste 'Spiel des Jahres' (bis 2003) (2000)
-Deutscher Spielepreis, Platz: 4 (2000)
Deutsche Rezensionen:AEIOU.DE, Abspiel, DB, DCS, DHK, DLZ, DSSP, DTN, FAIRspielt, GamesWePlay, H@LL9000, JurySdJ, JurySdJ, Kinderspielmagazin, MisterX, Pöppelkiste, Ratgeberspiel, ReichDerSpiele, SpielMitMir, Spieletest, Spielphase
Englische Rezensionen:E2P, EPE, G@mebox, WestparkGamers
Informationen:Spielbox (DE)
FAQ:DSSP (DE)
Homepages:Homepage (DE)
Regeln:Abspiel (DE)
Übersetzungen:La Città (2007); Rio Grande Games; Gerd Fenchel
Nachfolger:La Città (2007); Rio Grande Games; Gerd Fenchel
Pressetext:La Città – italienisch: Die Stadt. In der Renaissance erlebten die Wissenschaften, die Architektur und alle Künste ein bis dahin nie gekannte Blüte. Die Einwohner der Städte sind begeistert von dem Ruf ihrer Stadt – genau so schnell verlassen sie die Stadt aber auch wieder und ziehen in eine andere, die ihren Bedürfnissen eher gerecht wird. Der kluge Stadtherr ahnt die Wünsche der Bürger voraus und lenkt die Entwicklung der Stadt in die gewünschte Richtung.
Jeder Spieler startet mit Landgütern, die im Spielverlauf zu Städten heranwachsen. Dazu legt der Spieler Plättchen mit öffentlichen Gebäuden an seine Landgüter an. Die benachbarten Landschaften versorgen die Stadt. So erhält der Spieler Einkommen aus den umliegenden Steinbrüchen, das er benötigt, um weitere Gebäude zu errichten, Aktionen zu bezahlen oder neue Bürger anzulocken. Die Attraktivität der Stadt bestimmt den Zuwachs an Bürgern. Jede Runde müssen die Spieler neu Erfahrung bringen, welcher der drei Lebensbereiche – Gesundheit, Bildung und Kultur – in dieser Runde für die Bürger aller Städte am wichtigsten ist. Ist eine Nachbarstadt in dem betreffenden Bereich attraktiver, wandern die Bürger dorthin ab. Die Attraktivität der Stadt wird durch die unterschiedlichen Gebäude bestimmt. Jedes Gebäude trägt zur Attraktivität in einem oder in mehreren dieser Lebensbereiche bei. Nachdem alle „Umzüge“ durchgeführt wurden, müssen die Städte immer noch in der Lage sein, ihre Einwohner mit ausreichenden Mengen Getreides aus dem Umland zu versorgen. Ist das nicht möglich, wandern Bürger aus der Stadt ab und der Spieler muss zur Strafe in der nächsten Runde auf eine Aktion verzichten. Nach der sechsten Runde endet das Spiel und es gewinnt der Spieler mit den meisten Siegpunkten für Bürger und für Städte mit Gebäuden aus allen drei Lebensbereichen.
La Città ist ein anspruchsvolles Aufbauspiel, bei dem man auf die Entwicklung der Städte der Mitspieler ebenso reagieren muss, wie auf die zu erwartenden Vorlieben der Bürger. Dabei ist es gar nicht so einfach allen Erfordernissen gleichermaßen gerecht zu werden. Immer wieder muss man sich entscheiden ob man lieber einen Bereich ausbaut um Bürger anzulocken, ob man eher in die „Grundversorgung“ mit Gold und Getreide investiert oder vielleicht sogar eine neue Stadt gründet – bevor nicht mehr genügend Platz für das Wachstum der neuen Stadt bleibt.
Material:1 Spielplan
  141 Gebäudechips
  22 Landschaftsteile
  130 Bürger-Figuren
  20 farbige Bürger
  32 Münzen
  65 Nahrungschips
  74 Spielkarten
  5 Übersichtstableaus
  1 Startspieler-Markierung
Bild von 'La Città'
Letzte Änderung:01.09.15

Link zu dieser Seite:http://www.luding.org/cgi-bin/GameData.py/DEgameid/10487